postheadericon Liguster pflanzen

© LianeM - Fotolia.com

Ligusterpflanzen sind im Allgemeinen anspruchlose Pflanzen wollen aber einen gut gelockerten Boden haben. Geeignet sind sie für alle Böden. Der Pflanzstandort, wenn möglich ,sollte sonnig bis schattig sein. Liguster ist eine immergrüne oder aber auch laubabwerfende, winterharte Pflanze und eignet sich hervorragend für die Anpflanzung zur Hecke.

Die beste Zeit zum Pflanzen von Wurzelware ist der Herbst, aber im Frühjahr geht es auch. Bei Topfpflanzen kann man das ganze Jahr über pflanzen. Vor der Pflanzung sollte man sich über die gesetzlichen Vorschriften zum Abstand zur Grundstücksgrenze, egal ob Nachbar oder Feld kundig machen. Dies ist fast überall gleich, aber 2 m zur Grundstücksgrenze einzuhalten wäre schon gut.

Der Abstand zur Grundstücksgrenze ist wichtig

Liegt ein Feld hinter der zu pflanzenden Hecke, sollte der Abstand auf ca. 4 m erhöht werden. Man muss daran denken, das die Hecke mal bis 3 m hoch werden kann und dann Schatten wirft .Es muss auch in Betracht gezogen werden, das zum schneiden der gewachsenen Hecke vor und hinter der Hecke gearbeitet werden muss.

Nachdem man sich über die zu bepflanzende Strecke der Hecke klar ist, kann man ausrechnen wie viel Pflanzen mit Ballen gekauft werden müssen.
Wurzelware sollte pro Meter mit 4 – 5 Pflanzen bestückt werden.
Hat man die Absicht, die Hecke nur ca. 1 m hoch werden zu lassen, benötigt man für 1 m laufende Hecke 3 – 4 Pflanzen mit Erdballen. Soll die Hecke aber höher wachsen, so ca. 1,50m werden für ein laufenden Meter 2 -3 Pflanzen benötigt.

Boden auflockern und Pflanzen nicht zu tief einsetzen

Nun hebt man aus der Kulturschicht eine Pflanzgrube aus und lockert die darunterliegende Erdschicht gut auf. Die Breite der Pflanzgrube sollte die doppelte Ballengröße haben. Die ausgehobene Erde kann am Ende der Pflanzgrube gelagert werden. Nun kann das Setzen der Heckenpflanzen beginnen.

Die erste Pflanze nicht zu tief einsetzen, sondern nur so tief, wie sie vor dem Verpflanzen in Erde stand. Dann wird die Pflanzgrube für die nächste Heckenpflanze ausgehoben. Die ausgehobene Erde wird sofort um die erste Pflanze geschüttet. Dann die zweite Pflanzegrube ausheben, Pflanze rein und Erde wie bei der ersten Pflanze um den Ballen geben und gut mit Erde einbetten. So mit allen Pflanzen verfahren.
Nun alles gut einschlämmen und wenn nötig bis zur Anwurzlung der Pflanzen diese mit Draht fixieren.

Ein regelmäßiges Wässern ist sehr wichtig, damit das Anwachsen gut vorangeht und sich die Wurzeln für die tieferen Schichten bilden können. Wenn vorhanden, kann zum Abschluss des Pflanzens auf die Erde Kompost oder Mist aufgebracht werden. Die Pflanzen werden es durch Wuchs und Pracht danken.

Kommentieren